Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

SOFTWARE DEVELOPMENT

Das Ingenieurteam bei Revo ist stolz darauf die beste Software für Ihr Fahrzeug zu entwickeln. Unsere Ingenieure verfügen zusammen über mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung, der Programmierung und dem Tuning von Fahrzeugen und deren Motorsteuergeräten (ECU). Dieser umfassende Erfahrungsschatz erlaubt uns die Forschungs- und Entwicklungsabteilung im eigenen Hause zu führen. Die Kombination aus der Nutzung von selbst geschaffenen Software-Tools und den unzähligen Stunden in der Software Entwicklung machen unsere Produkte zu den aktuellsten, fortschrittlichsten und leistungsstärksten im Markt. 

Nachfolgend ist eine kurze Zusammenfassung der Schritte dargestellt, die wir bei einer neuen Tuning Software durch den Hersteller durchlaufen bevor wir das Endprodukt an unsere weltweiten Stützpunkthändler herausgeben.

Schritt 1 – Kommunikation mit dem Motorsteuergerät

Gestartet wird mit einem Testwagen oder einem fabrikneuen Motorsteuergerät. Die von Revo entwickelten Software-Tools werden benutzt um Kommunikations-Protokolle zu erstellen. Diese Protokolle erlauben den Software Ingenieuren das Motorsteuergerät auszulesen und ein für jedes Steuergerät spezifisches Profil zu erstellen. Darin werden Datenblöcke lokalisiert um unseren Tunern im Haus den Zugang zu den erforderlichen Bereichen der Software des Motorsteuergeräts zu verschaffen.

Schritt 2 – Fahrzeug Tests mit Richtgrößen

Der Testwagen wird sowohl auf einem Leistungsprüfstand als auch im Straßenbetrieb in der seriennahen Einstellung gemessen und getestet. Hochgeschwindigkeitsdaten werden verwendet um die Ergebnisse der Fahrzeugsensoren zu überprüfen und eine Rückmeldung zur Leistungsfähigkeit des Motors mit einer originalen Herstellersoftware zu erhalten.

Schritt 3 – Erstellung von Entwicklungsprogrammen für die Motorsteuerung

Alle Daten des Tests des serienmäßigen („stock“) Fahrzeugs werden analysiert, Software Begrenzungen werden identifiziert und anschließend wird eine Testdatei erstellt, welche die serienmäßigen Einstellungen des Motorsteuergeräts verändern lässt. Die Begrenzungen werden überprüft und Daten verändert um die Leistung zu maximieren. Zu Tuning gehört viel mehr als nur Ladedruck, Zündzeitpunkt und Benzinversorgung zu verändern. Um die effizienteste und angenehmste Software zu erstellen muss das Tuning deutlich intensiver werden. Es ist enorm viel Zeit notwendig um eine korrekte Balance der Einstellungen zu erreichen und so ein leistungsstärkeres und anwendungsfreundlicheres Fahrzeug zu erstellen. Wenn beispielsweise erkannt wurde, dass ein höherer Ladedruck verwendet werden kann so bedeutet das für unsere Tuner unzählige Datenmengen auszuwerten. Direkt und indirekt betroffene Bereiche der Software werden verändert um beste Ergebnisse bei gleichzeitigem Erhalt der Adaption und der Sicherheitsmechanismen des Motorsteuergeräts zu erreichen. Durch diese umfassende Arbeit erstellen unsere Entwickler den ultimativen Performance Datenstand. Wir stellen sicher, dass die Modifikationen ohne ein Risiko für andere Bauteile verwendet werden können. Diese verbesserten Einstellungen erlauben den Motorbauteilen ein bestmöglichstes Zusammenspiel, nie jedoch über den Sicherheitsbeschränkungen der einzelnen Bauteile.

Schritt 4 – Test der Motorsoftware

Ein Eingangstest wird mit der neuen Motorsteuerungssoftware sowohl auf öffentlichen Straßen als auch in Form von Hochgeschwindigkeitstests auf regionalen Testanlagen absolviert. Daten zur Leistung und der Kraftstoffeffizienz werden auf Basis unterschiedlicher Kraftstoffqualitäten gesammelt und aufgezeichnet um eine Verwendung der Software auf der ganzen Welt und im Motorsport zu ermöglichen.

Schritt 5 – Test auf dem Leistungsprüfstand

Sobald die Eingangstests und Modifikationen vollendet sind und die Software ihr volles Potential auf der Straße bewiesen hat wird erneut ein Test auf dem Leistungsprüfstand durchgeführt. Die Leistung und das Drehmoment werden über den Drehzahlverlauf hinweg überwacht und gespeichert. Jegliche weitere Veränderungen werden anschließend durchgeführt und die Software wird abgeschlossen.

Schritt 6 – Einbau der Regulierbarkeit

Externe Faktoren können die Performance eines Motors drastisch beeinflussen. Durch Ergänzung zusätzlicher Programmierung wird die Software um Wechsel- und Anpassungsmöglichkeiten erweitert. Beispielsweise werden so die Zündungswerte an die Kraftstoffqualität angepasst und/oder das Ladedrucklevel an die durch die Außentemperatur beeinflusste Sauerstoffdichte angepasst. Sobald die Umschaltfunktion zwischen den einzelnen Modi einprogrammiert ist wird die Leistung erneut getestet und die Einstellungen für jede Variation optimiert.

Schritt 7 – Alltagstest und Vollendung

Langstreckentests werden auf der Straße durchgeführt wobei hier die Adaption des Motorsteuergeräts, die Kraftstoffeffizienz und das allgemeine Fahrverhalten des Fahrzeugs überwacht werden. Erfolgen dieses Tests erfolgreich, wird die Software freigegeben und es erfolgt ein Einbau in ein zweites und drittes Testfahrzeug. Wenn alle Tests bestanden sind und die Ergebnisse überprüft wurden ist das Endprodukt fertig für die Veröffentlichung.